Für Hera

 

 

Hallo liebe Freunde,

wenn Ihr dies lest, bin ich über die Regenbrücke gegangen.

Mein Leben fing nicht vielversprechend an, auf der Straße in Bulgarien geboren, standen die Chancen schlecht. Als wir dann auch noch in die Tötung gebracht wurden, dachte ich mein letztes Stündlein hätte geschlagen. Zum Glück holten mich Tierschützer heraus und Herr Dimitrov nahm mich mit nach Deutschland.

Im Helenenhof in Hürth fand ich      meine erste Heimat und dort habe ich auch meine Familie gefunden. Das ist jetzt 14 Jahre her.

Ich hatte ein tolles Leben, wir haben soviel zusammen gemacht, Hundeschule, Agillity, lange Spaziergänge, Hunderunden und nicht zu vergessen die wunderschönen Urlaube.

Ich hatte so viele Freunde, viele sind schon vorausgegangen, so wie Zeus und Louka. Bald kann ich wieder mit Ihnen spielen…

Hera 2003

Jetzt bin ich müde und mein Körper und meine Organe wollen nicht mehr, ich habe Schmerzen. Gerne würde ich noch bei meiner Familie bleiben, aber es geht nicht mehr.Viele Menschen werden jetzt traurig sein, aber denkt an die schöne Zeit die wir zusammen hatten. Ich bedanke mich bei allen, die mir geholfen haben, ein schönes Leben zu führen und mich im letzten Jahr mit Fürsorge in der schweren Zeit begleitet haben.

Ich sagt dann mal Tschüß,

Eure Hera

Hera, Oktober 2017

Am 17.11.2017 mussten wir Hera gehen lassen. Wir vermissen sie und sind sehr traurig.

Print Friendly, PDF & Email