Sandy sucht dringend eine Pflegestelle!

Sandy sucht dringend eine Pflegestelle:

Kleiner Wirbelwind namens Sandy will die Herzen und die Welt da draußen erobern! Sandy ist im März 2015 geboren und kommt aus einem rumänischen Shelter.

Sandy ist eine gewitzte kleine Zuckerschnute, pfiffig, durchaus gelehrig und für ein Leckerchen, wenn es nicht zu stressig für sie ist, immer zu haben. Allerdings gehen wir davon aus, dass sie bisher nicht viel kennen gelernt hat und sie einem Welpen gleich an alle möglichen Dinge und Situation im Familienalltag herangeführt werden muss (Alleinbleiben, Autofahren, Treppen etc.). Daher sucht sie Menschen mit Hundeerfahrung an ihrer Seite, die auch die nötige Geduld und Souveränität haben.

Sandy macht uns derzeit große Sorgen, ihr bekommt die Tierheimumgebung überhaupt nicht und sie macht aktuell viele Rückschritte 🙁 Sie möchte kaum noch spazieren gehen, ist draußen furchtbar verunsichert. Was immer genau die Auslöser für neue Unsicherheiten sind, wir können es einfach nicht immer genau sagen. Angefangen hat es im Sommer, als nachts illegale Partys in der Umgebung stattfanden. Sie braucht unbedingt eine Pflegestelle, in der sie Ruhe hat und in der man sie langsam an alles, was da draußen so vor sich geht, gewöhnt. Denn eigentlich ist sie KEINE klassische Angsthündin. Im Rudel zeigt sie sich durchaus selbstbewusst, sie ist gelehrig, manchmal frech und verspielt. Aber all das kann im Tierheim nicht zur Geltung kommen.

Wen suchen wir für Sandy:

  • Menschen mit Hundeerfahrung, die mit ihr geduldig und konsequent arbeiten
  • Auf keinen Fall sollte Sandy in ihren Ängsten bestätigt werden, vielmehr muss sie positiv bestärkt werden, sich Situationen zu stellen. Wir helfen Ihnen da aber gern, gemeinsam mit unserem Hundetrainer einen Trainingsplan zu erstellen!
  • Ideal wäre ein netter, selbstbewusster Zweithund, an dem sie sich orientieren kann, dies ist aber kein Muss!
  • Sie braucht eine ruhigere Umgebung, ohne Kleinkinder im Haus
  • Was heißt es, eine Pfegstelle anzubieten?
  • Das Tierheim kommt für Tierarztkosten und Futter auf.
  • Sie sollten allerdings mobil sein, sodass sie bei Bedarf zu unserer Tierheimtierärztin kommen können.
  • Sie sollten nicht allzu weit weg wohnen, sodass wir bei Problemen oder wenn unser Hundetrainer Sie unterstützen soll, wir Sie schnell erreichen können (z.B. Rhein-Erft-Kreis, Köln, Kreis Düren etc.)

Interesse? Weitere Fragen? Kontaktieren Sie uns gern per Mail, geben Sie dabei bitte auch eine Telefonnummer an, unter der wir Sie schnell erreichen können. info@tierheim-huerth.de

Print Friendly, PDF & Email