Brösel & Boomer

Diese beiden Youngsters benötigen etwas mehr Aufmerksamkeit als die „Gemeine Kuschelkatze“. Denn die Zwei sind von klein auf wenig Menschen gewöhnt und somit sind ihnen diese großen Zweibeiner etwas suspekt. Wir haben sie schon eine Weile bei uns, weil sie eine ordentliche Erkältung und dann noch einen schwierigen Augeninfekt hatten – bei dem Wetter und dem Umfeld kein Wunder, dass das Immunsystem nicht stabil ist. Nun sind diese Süßen zu haben und zwar für so richtige Katzenfans. Boomer und Brösel bilden nämlich alles ab, was Katzen hergeben: verspielt, lustig, neugierig, aufmerksam. Das Wort „verschmust“ ist noch nicht in der Aufzählung, und da kommen SIE ins Spiel… Wir haben aber schon gut vorgearbeitet und so sind Hände zwar doof, aber mit Menschen als solche kann man schon ordentlich spielen und außerdem gibt’s regelmäßig was von denen zu kauen. Sie benötigen einfach noch etwas Zeit, daher sollen die beiden nicht in einen Haushalt mit kleinen Kindern, sondern in einer Familie einziehen, die bereits Katzenerfahrung hat und der es nichts ausmacht, dass es vielleicht Wochen oder Monate dauert, bis sich die beiden streicheln lassen. Und Sie müssten sich im Klaren sein, dass es Arbeit bedeutet, immer wieder mit ihnen zu spielen, wie zufällig zu streicheln und sich mit ihnen zu befassen. Gibt es eine schönere Arbeit?!

Boomer ist der etwas forschere von beiden, der es liebt, durch die Gegend zu pesen und „Jagd“ zu machen.

Brösel ist der nicht minder niedliche, aber etwas skeptischere von beiden und er hat einen herrlich entsetzten Gesichtsausdruck, mit dem er seine Skepsis gerne noch zu unterstreichen pflegt;) Beide sind bereit, den weiteren Schritt in einen Menschenhaushalt zu wagen und die scheu, vor Händen abzubauen.

Print Friendly, PDF & Email