Bruno (FIV-positiv, daher Wohnungshaltung)

Warum Bruno so heißt, ist mir ein Rätsel. Der Name Bruno steht doch eher für Katzen, die „gemütliche Bären“ sind, oder? Dieser fantastische Kater sollte eher Turbo oder Speedy Gonzalez oder Rakete heißen. Wenn man ihn alleine fotografieren möchte, kann man auch direkt die Kamera zur Seite legen und einen Sack Flöhe fangen gehen. Spaß beiseite – Bruno ist einfach goldig. Er kam als Fundtier zu uns und wird auf 11 Jahre geschätzt. Leider haben wir nicht nur die Erkrankung FIV bei ihm festgestellt, sondern auch einen chronischen Schnupfen. Er schnieft also ordentlich und man sieht es auch. Er scheint auch mal etwas mit den Ohren gehabt oder sich zu oft geprügelt zu haben, die sehen leicht lädiert aus und das eine Ohr scheint mehr zu liegen als zu stehen.

Jetzt denken Sie natürlich: oje, das arme Tier hat es aber schwer im Leben. Das denkt Bruno aber gar nicht! Sobald Menschen in der Nähe sind, schmeißt er sich in einer unnachahmlichen Art ans Bein, erzählt in superschneller Katzensprache ganz schnell, warum es toll ist, dass endlich ein Mensch im Raum ist und versucht alles Essbare am Menschen zu inhalieren.

Er ist sich dabei nicht zu schade, sich zum Affen zu machen und ist für jede Schandtat bereit.

Bruno möchten wir daher gerne zu einer Familie vermitteln, gerne auch mit Kindern, denn er liebt Menschen und das Spielen und Schmusen mit ihnen. Ein abgesicherter Balkon und eine ausreichend große Wohnung mit Familienmitgliedern, die sich umfassend mit dem Engelchen beschäftigen, runden seine Anforderungen ab (hat er uns gesagt).

Wenn Sie überlegen ihn zu besuchen, raten wir Ihnen dickes Fell mitzubringen – das brauchen Sie, um sich nicht direkt in den Kleinen zu verlieben!

Print Friendly, PDF & Email