Rakhal

Raki1

Für Rakhal

Wir öffnen die Türen vorsichtig, du könntest ja dahinter sitzen. Wir räumen die Couch auf, damit du dich dort breit machen kannst. Wir schauen um die Ecken, wo du dich wieder versteckt hast. Wir schieben den Vorhang zur Seite, damit du dich in der Sonne räkeln kannst. Wir machen Platz auf dem Bett, damit du mit uns kuscheln kannst. Wir achten darauf, dass du die Vögel nicht jagst. Wenn es klingelt, schauen wir, ob du dich vor dem Geräusch erschrocken hast, um dich zu beruhigen. Wenn wir kochen, wollen wir auch dich zum Essen rufen. Wenn wir auf der Couch sitzen, warten wir darauf, dass du dich zu uns legst und uns die Hände ableckst und danach wieder vergisst, deine Zunge einzufahren. Wir sehen zu, dass wir nicht den ganzen Tag unterwegs sind, damit du nicht lange alleine bist.
Aber jetzt sind wir alleine. Du musstest uns verlassen, damit du nicht mehr leidest.
Wir hatten eine so unglaublich schöne Zeit mit dir. Du warst einfach etwas ganz besonderes. Kaum jemand außer uns kannte dich, da du fremden Menschen gegenüber so schüchtern und ängstlich warst. Wir haben es geschafft, dich zumindest uns gegenüber zu zähmen und dass du dich bei uns wohl gefühlt hast. Doch du hattest diese dämliche Krankheit, die dich innerhalb weniger Wochen immer schwächer werden ließ. Diese Wochen, in denen es dir schlecht ging, waren schrecklich, und doch haben wir alle versucht, dich wieder aufzubauen. Auch du selber hast so doll gekämpft. Selbst an deinem letzten Tag bei uns hast du noch etwas zum Abschied geschnurrt. Aber es war zu viel für einen kleinen Körper wie deinen, wir mussten den Kampf aufgeben. Dies war natürlich die schlimmste Entscheidung, die man treffen muss, aber letzten Endes war es das Beste für dich. Jetzt bist du im Regenbogenland, bei den anderen Katzen und hast deinen Spaß. Ihr tollt herum und fresst euch die Wampe voll, werdet den ganzen Tag gekrault und bestens versorgt. Ihr liegt in der Sonne und knabbert mal hier etwas Leckeres und mal dort…
Es tut uns tierisch leid, dass wir nicht mehr für dich tun konnten und dass deine Zeit bei uns so kurz war. Aber wir sind uns sicher, auch du hattest eine super Zeit bei uns und dass du es keinen Tag bereut hast, bei uns statt noch auf der Straße zu wohnen. Wir haben jede Sekunde mit dir genossen und vermissen dich tierisch. Mach` s gut, kleiner Raki…

Print Friendly, PDF & Email