Calimero

Calimero

Lieber Calimero,

 

als wir Dich im September 2005 im Helenenhof gesehen hatten, waren wir eigentlich nur „Gassi- Gänger“; Roman war 5 und Carolin fast 9 Jahre alt und mit einem Hund zu Hause wollten wir eigentlich noch etwas warten….aber dann traf uns der Blick Deiner niedlichen Knopfaugen und ganz schnell war klar, dass Du der „Richtige“ für uns bist.

 

Kurz darauf war es dann so weit und für die Kinder war es eine echte Überraschung, denn wir hatten vorher nichts verraten.

 

Du hast Dich gleich wohl gefühlt in Deinem neuen Zuhause und auch die dringend notwendige Dusche am ersten Abend, die Du den befreundeten Schafen zu verdanken hattest, hat Dich nicht gestört.

 

Überhaupt warst Du die Geduld und Liebe in Person. Schon bald hattest Du eigene Rituale eingeführt und so brachten wir Roman und Carolin immer gemeinsam ins Bett. Während ich die Gute- Nacht- Geschichte vorlas, lagst Du entspannt neben dem Kinderbett und hast gewartet oder Dir noch ein paar Streicheleinheiten mitgenommen.

Dann ging es ins nächste Kinderzimmer und schließlich zu Herrchen ans Bett. Erst, wenn Du sein Schnarchen vernommen hast, bist Du in dein eigenes Bett im Flur zwischen den Zimmers gegangen. So hattest Du alle Familienmitglieder  im Blick.

 

Morgens, wenn ich zur Arbeit ging, hast Du am Fenster neben der Tür gestanden…. Du wusstest, dass ich mich am Tor noch einmal umdrehe und Dir zuwinke…darauf hast Du immer gewartet…dann konnte ich sehen, wie Du auf Deine Lieblingsmatratze gegangen bist und konnte beruhigt gehen.

Mittags warst Du schon an der Tür , hattest längst meine Schritte im Hof gehört…..und wenn das Garagentor aufging , warst Du schneller als jedes andere Familienmitglied am Auto.

 

Alle haben Dich geliebt….mit den Freunde von Carolin und Roman hast Du jedes wichtige Fußballspiel verfolgt und Dir dabei von jedem  Schmuseeinheiten geholt……

 

Leider warst Du oft krank…ein Trümmerbruch der Hüfte, wohl von einem rücksichtslosen bulgarischen Autofahrer, eine mitgebrachte Ehrlichiose, die gegen alles resistent war, ein bösartiger Tumor am Fuß ,eine massive Milzvergrößerung und manches mehr, hat uns zu vielen Tierärzten getrieben.

Du warst ein echter Kämpfer und kein Weg war uns zu weit, um Dir zu helfen !

 

Schließlich fand sich im September ein Sarkom an Deinem Bein….eigentlich sollte es nur entfernt werden, aber wir alle wissen, wie bösartig diese Tumor- Art ist….und so gab ein Röntgenbild Gewissheit über Metastasen in Lunge und Leber……

 

Schweren Herzens haben wir beschlossen, Dich schlafen zu lassen… Du bist jetzt im Regenbogenland….keine Schmerzen mehr in den Gelenken…keine Luftnot…jetzt geht es Dir gut und Du bist frei……

 

Blumen zieren Dein Grab, gleich an unserem Wohnzimmer; so bist Du immer bei uns…..es ist so leer und still…..

 

Wir danken Dir, geliebter Cali, für all die schönen Jahre, in denen Du unser Leben so viel reicher gemacht hast, uns allen so ein treuer und liebenswerter Freund warst….

Wir sehen uns wieder, dass weiß ich ganz sicher !!

Print Friendly