Grüße von Mari

Hallo Ihr Lieben vom Tierheim,  

hier ist die Katze Marie, könnt Ihr Euch noch an mich erinnern? Ich bin jetzt fast 3 Monate bei meinen neuen Dosenöffnern. Ich habe sie schon voll im Griff und ihre Herzen im Sturm erobert. Sie kaufen für mich das Katzenfutter von Felix und wenn ich Ihnen lange genug um die Beine streiche, gibt es die heißgeliebten Sticks, allerdings leider höchstens 3 am Tag. Wenn meine Dosenöffner nach Hause kommen, bin ich meistens schon an der Haustüre und begrüße sie, glücklicherweise ist mein Frauchen aber nie allzulange weg. Ich darf bei ihnen im Bett schlafen, das hab ich auch gleich am ersten Abend getan, obwohl Ihr ja behauptet hattet, ich sei keine Schmusekatze. Das stimmt stimmt allerdings so nicht. Ich gehe schon zu meinen Dosenöffnern und stupse sie mit meinem Köpfchen an, dann kann ich mich auch ganz nah an sie kuscheln und werde gestreichelt. Auf dem Bett liegt extra eine Jogginghose, ich bin mir zwar nicht sicher, ob die für mich da hingelegt wurde, aber das ist mir egal, das ist momentan mein Lieblingsplatz. Oder der Hocker im Wohnzimmer, da liege ich meistens abends, schließlich will ich meinen Dosenöffnern ja Gesellschaft leisten. Manchmal bin ich noch etwas schreckhaft, Haustürklingel, Telefon- und Handyklingeln kann ich ja überhaupt nicht leiden, da nehm ich immer noch Reißaus und wenn die Terassentür offensteht bin ich auch ganz vorsichtig. Spielen ist nicht so meins, ab- und an sprinte ich schon mal einem Haargummi hinterher, aber auf die Dauer ist mir das zu anstrengend.  Ihr seht, ich fühle mich hier wohl.  

Liebe Grüße aus Brühl

Anm. d. Red.: Für diejenigen, die sich kaum an Marie erinnern: das schüchterne angstvoll schauende Mädel in der Box…: