Harry

Harry ist vor einigen Monaten aus Rumänien zu uns ins Tierheim gekommen. Der ca. zweijährige kastrierte Mischling ist ca. 35cm hoch. Wir haben die letzten Monate genutzt um intensiv mit ihm zu trainieren, da er draußen alles verbellt hat (Autos, Radfahrer, Jogger, Kinder, Hunde, Spaziergänger etc.) und ständig unter Stress stand.Wenn man ihn anleitet lässt er sich mittlerweile gut durch diese Situationen führen. Dies wird aber weiterhin ein Lernprozess bleiben und man wird stets mit ihm daran arbeiten müssen, damit er nicht wieder in dieses Verhalten fällt. Insbesondere Hundebegegnungen erfordern nach wie vor volle Konzentration. Aus diesem Grund möchten wir Harry in ein hundeerfahrenes Zuhause ohne Kinder vermitteln.

Harry ist grundsätzlich ein eher unsicherer Hund und benötigt eine längere Phase um mit dem Menschen warm zu werden. Daher möchten wir mit den neuen Besitzern eng zusammenarbeiten und eine lange Kennenlernphase im Tierheim mit vielen Besuchen und Spaziergängen möglich machen. Wir werden Interessenten auf den ersten Spaziergängen stets begleiten und zeigen wie wir mit Harry arbeiten. Dementsprechend solltet ihr bereit sein ihn oft besuchen zu kommen, bevor er ausziehen kann. Er ist ein cleveres und pfiffiges Kerlchen, das gerne mitarbeitet.

Wenn er den Menschen kennengelernt hat und ihm vertraut, ist er sehr verspielt, verschmust und anhänglich.
Außerdem ist er ein kleiner Fachmann für spontane Eigentumsübertragung und kann alles vom Taschentuch übers Handy bis hin zum Schlüssel brauchen und klaut es dementsprechend aus Taschen etc.

Auch wenn Harry unser Tierheim und die direkte Umgebung hier mittlerweile sehr gut kennt, kommt er aus dem Ausland und kennt kein Leben in einem Haus oder eine Wohnung. Dinge wie der Staubsauger oder Fernseher kann er also nicht einordnen und muss diese erst noch kennenlernen. Wir könnten uns beispielsweise vorstellen, dass er Dinge, die er nicht kennt, meidet und anbellt o.ä.

In diesem Zusammenhang können wir auch nichts dazu sagen, ob er stubenrein ist. Ebenso sieht es mit dem alleine bleiben aus. Dies wird mit Sicherheit kleinschrittig geübt werden müssen.

Da Harry eine kleine Fehlstellung an einem seiner Beine hat, sollte sein neues Zuhause möglichst ebenerdig sein. 

Wir suchen für Harry also folgendes Zuhause:

Ländlich (keine Stadt)
ruhig (keine Kinder)
möglichst ebenerdig
keine anderen Haustiere
Hundeerfahrung
liebevolle, konsequente Erziehung
Spaß daran dauerhaft mit ihm zu arbeiten und trainieren