Francis

Eines Tages war er da

Eines Tages war er da, im Helenenhof – ein etwa 10jähriger peschschwarzer Kater namens Francis!!

Er bewohnte das Einzelzimmer –  hatte FIV, Leukose und sein Fell war von einem Pilz befallen.

Alles in allem, er war sehr krank und suchte ein ruhiges Zuhause.

Mit großen Augen schaute er mich durch das offene Fenster an, wenn ich vorbei ging.

Eines Tages besuchte ich ihn.  Er begrüßte mich mit Köpfchen geben. Ein freundliches Schnurrerschen kam hinterher. Von nun an besuchte ich Ihn regelmäßig, bevor ich nach Hause fuhr. Sämtliche Schmusekapriolen lernte ich kennen – er war einfach allerliebst. Tage vergingen und ich fuhr in Urlaub. Als ich zurückkam, schaute ich erwartungsvoll ins Einzelzimmer – Francis war noch da. (Leider noch nicht vermittelt –  oder  Gott sei Dank???)

Zur Begrüßung wurde ich wahren Schmuseattaken ausgesetzt – schöööön .

Dann kamen Petra und Andre dazu und erzählten mir einiges über Francis. Er saß neben mir und hörte aufmerksam zu. Plötzlich drehte er sich zu mir um und legte sein Köpfchen in meinen Schoß.   Da war es um mich ganz geschehen!!!!  Sein Spielzeug wurde mit in den Transportkorb gegeben und ein Sonnenschein zog bei mir ein.  Er war so dankbar und liebevoll – einfach ein Sonnensternchen.

 Nach einigen Monaten kamen neue Krankheiten zu seinen schon vorhandenen – Herzschwäche, Zucker .Eine gebrochene Rippe (stellte man beim Röntgen fest) störte ihn nicht weiter. Jeden Morgen bekam er eine Insulinspritze, dies ließ er ohne weiteres zu. Auch die Herztablette war kein Problem. Mittlerweile hatte er ein wunderschönes Fell bekommen.Der Pilz war weg. Die Zuckerwerte wurden wieder normal. Francis ging es wieder prächtig, er war verspielt aber vor allen Dingen verschmust. Dann bekam er eine Blasenentzündung. Auch das bekamen wir in den Griff.  Er war ein Prachtkerl – ein Kämpfer, mein Held.

Bis zu dem Tag, als Francis nierenkrank wurde. Diesen Kampf haben wir beide am 05.07.03 verloren. Er ging ins Regenbogenland um dort ohne Schmerzen glücklich zu sein.

 

Danke  Francis,  für zwei  liebevolle Jahre.

Ich bin unendlich traurig, ich vermisse dich sehr.

Print Friendly, PDF & Email